Sythener Landbrot

Das Sythener Landbrot ist aus dem Vorhaben entstanden, ein aromatisches Alltagsbrot zu backen, das sich zu allen Belägen gut eignet. Es handelt sich um ein Weizenmischbrot 70/30 ohne Schnörkel. Trotzdem ist es durch den Vollkornsauerteig sehr würzig geworden bei allerdings hervorragenden Teig- und Verarbeitungseigenschaften.

Bild

Bild

Roggenvollkornsauerteig TA 200:
120 g Roggenvollkornmehl
120 g Wasser (30°)
12 g Anstellgut
Die Zutaten gut vermischen und 12 Stunden von 30° auf Raumtemperatur abfallend reifen lassen.

Hauptteig TA 163:
252 g Roggenvollkornsauerteig
120 g Roggenmehl 1150
560 g Weizenmehl 550
384 g Wasser
16 g Weizenmalzmehl (inaktiv)
18 g Salz
8 g Frischhefe

Die Zutaten gut verkneten bis ein glatter und sich gut von der Schüsselwand lösender Teig entstanden ist. In eine eingeölte Schüssel geben und einmal strecken und falten. Eine Teigruhe von 45 Minuten einhalten. Danach den Teig rundwirken und erneut 20-30 Minuten abgedeckt gehen lassen.
Danach den Teig mit guter Spannung langwirken und gut mit Roggenmehl bemehlen. Mit dem Schluß nach oben in ein längliches Gärkörbchen geben und für mindestens 70-80 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen. Auf den Backschieber oder ein Lochblech stürzen, 3 x quer und tief einschneiden und in den vorgeheizten Ofen bei 240° geben. Gut schwaden.
Nach 10 Minuten Schwaden ablassen und auf 210° abfallend für 60 Minuten ausbacken. Die letzen 10 Minuten die Ofentür anlehen für eine schöne gefensterte Kruste.

Bild

Bild

Print Friendly, PDF & Email

17 Gedanken zu „Sythener Landbrot

  1. Heiner

    Hallo Björn,
    hier fehlt noch der Ver-/Bearbeitungsteil des Roggenvollkornsauerteiges. Auch differiert die Menge des Sauerteiges im Hauptteig mit der Gesamtmenge des Sauerteiges.

    Ein schönes Brot und danke fürs Rezept. Ist auf der Liste und wird alsbald nachgebacken.

    Gruß Heiner

    Antworten
  2. Micha - Der Brotbaecker

    Hallo Björn,

    sieht sehr lecker aus, sollte ich auch mal probieren. Ich will mich beim nächsten Backtag, nach langer Pause, mal einem Roggenmischbrot 60/40 zuwenden. Mal sehen, wie es wird.
    Hatte am letzen Wochenende wieder einmal ein tolles Fachgespräch mit zwei Bäckern im Zeißghof Hoyerswerda – habe im Blog berichtet. Es gab viele Übereinstimmungen bei der Herangehensweise aber auch gute Hinweise, die ich teilweise noch nicht kannte fürs Backen im Steinofen.
    Herzliche Grüße sendet Micha – Der Brotbaecker

    Antworten
    1. brotdoc

      Hallo Micha,
      bei diesem Brot hast Du den Vorteil, daß es wesentlich leichter zu formen ist, als beim 60/40er Roggenmischbrot und es auch sehr „würzig“ schmeckt. Halte das 60/40er eher fest, sonst kann es in eine große Kleberei ausarten 😉 , achte auch darauf, es erst sicher bei voller Gare zu backen, denn die Krume reißt sehr schnell. Bin schon gespannt auf Dein Ergebnis!
      Grüße,
      Björn

      Antworten
  3. cahama

    Hallo Björn,
    habe das Brot gesehen und wusste gleich, dass ich das nachbacken muss.
    Sehr leckeres Brot; „unspektakulär“ aber gut!
    Danke für das Rezept.
    Gruß
    Harald

    Antworten
  4. Pingback: Sythener Landbrot « cahama

  5. lycopersicon

    Vielen Dank für das schöne Rezept. Ich bin immer auf der Suche nach einem Bäckerähnliche Mischbrot und das Synthener kommt dem schon nahe. Sehr vielseitig und einfach herzustellen, da man keine 5 verschiedenen VOrteige braucht. Recht schönen Dank aus Schleswig Holstein, Sanni

    Antworten
    1. brotdoc

      Hallo Sanni, kann ich gut nachvollziehen. Mir sind einfache Rezepte auch sehr wichtig, da ich oft nicht einen halben Tag zum Backen zur Verfügung habe. Dieses Rezept ist so eines, das man auch mal abends rasch backen kann, das Ansetzen des Sauerteig morgens ist ja schnell gemacht. Lass es Dir schmecken und schoene Grüsse in den Norden. Björn

      Antworten
      1. Bea

        werde es morgen backen allerdings in einem runden Gärkorb,denke das spielt keine Rolle

  6. twinneedlepodcast

    So, das erste dieser Brote ist innerhalb von 2 Tagen aufgefuttert worden und das zweite ist heute fertig geworden. Meine Zwillinge lieben das Brot und mein Mann und ich auch 🙂 Wird unser Standardbrot! Superlieben Dank für das Rezept. Tini

    Antworten
  7. Mick

    Sehr schönes Brot, danke für das Rezept!
    Allerdings war meine Backzeit deutlich kürzer – das Brot war nach 30 Minuten fertig obwohl ich Deine Mengen und Temperaturen eingehalten habe. Seltsam….

    Antworten
    1. brotdoc

      Hallo Mick,
      die Backzeit ist von Ofen zu Ofen verschieden, da nicht immer die gleiche Temperatur wirklich im Ofen erreicht wird. Da muß man ein wenig herumprobieren. Allerdings erscheint mir die Zeit von 30 Minuten reichlich kurz für Brote mit dieser Größe. War es auch innen durchgebacken?
      Björn

      Antworten
      1. Mick

        Hallo Björn, danke für Deine Antwort.

        Das Brot ist innen perfekt durch. Gut aufgegangen, schöne Porung – alles wunderbar. Äusserlich ist es sogar etwas dunkler als die Exemplare auf Deinen Fotos.

        Meine Backzeiten sind immer etwas kürzer als die in Rezepten angegebenenen, so extrem war es aber noch nie.
        Ich habe meine Ofentemperatur mal gemessen, und sie entsprach erstaunlich exakt der Anzeige…

        Gruss,
        Mick

  8. Nettie

    Hallo Björn,
    ich habe heute dieses wunderbare Brot gebacken, da mein Pralinchen sich ein
    Weizenmischbrot wünschte fürs Wochenende. Es ist so toll geworden, tolle Krume, Knusprige Kruste.. boahh wat schöööön. Ich habe allerdings vom Auffrischen des LM´s gut 100 g dazu gegeben, fand das zu schade zu verwerfen,, hat sich gut
    gemacht in diesem Brot,
    ich danke dir Herzlichst für dieses tolle Rezept, das gibts sicher öfter mal!
    glg Nettie

    Antworten

Kommentar verfassen