Der Brotdoc – gesundes Brot aus meinem Ofen

Wie versprochen möchte ich an dieser Stelle ein paar Worte zu meinem neuen Brotbackbuch niederschreiben, das in zwei Wochen am 22. Januar 2020, erscheint.

Es war für mich nach dem Brotbackbuch Nr. 2 ein längerer Weg bis zu diesem Moment. Wie ich schon vor zwei Jahren beschrieben habe, führte meine substantielle Beteiligung an diesem Werk nicht dazu, dass sich rasch neue Möglichkeiten für Publikationen auftaten. Im Gegenteil, in der öffentlichen Wahrnehmung ist es noch immer nicht so vielen bekannt, dass die Inhalte des Buchs zur Hälfte von mir stammen.

Vinschgerl aus dem neuen Buch

Ich schreibe sehr gerne und habe Spaß daran, das Brotbackhobby verständlich zu vermitteln. Doch erst 2017 trat eine Verlags-Agentur aus Köln an mich heran und wollte in zwei Schritten ein Rezeptheft und später ein Buch publizieren. Leider zerschlug sich deren Planung im weiteren Verlauf. Als „Trostpflaster“ ergab sich ein Jahr später die Verfassung von zwei Rezeptheften oder „Bookazines“ für den bpa-media-Verlag.

Der Vertrieb dieser Bookazines erfolgte leider vor allem über den Zeitschriftenhandel und sie sind inzwischen bereits „verramscht“, bzw. nur noch beim Händler mit dem A verfügbar. Qualitativ waren die Bookazines sehr ansprechend, wenn mir auch bei der zweiten Ausgabe vor allem wegen des Zeitdrucks bei der Verfassung einige blöde und ärgerliche Flüchtigkeitsfehler unterlaufen sind. In wirtschaftlicher Hinsicht waren die beiden Zeitschriften aufgrund eines nicht weiter verhandelbaren Festhonorars und den undurchsichtigen Vertriebszahlen im Zeitschriftengrosso für sich gesehen eher enttäuschend.

Croissants – ein neues und exklusives Rezept im Buch

Was allerdings durch das große Interesse an diesen Zeitschriften endlich erreicht wurde: Das Material fand plötzlich doch das Interesse zweier großer Verlage, die mir dafür ein Angebot unterbreiteten. Ich habe mich für den Christian-Verlag (Gera Nova Bruckmann) entschieden. Dieser gewährte mir ausreichend Platz, um das Rezeptmaterial aus beiden Bookazines nun endlich in die ursprünglich gewünschte Form zu bringen.

Ein Brotbackbuch mit ausführlicherer Einleitung und Theorieteil, das meine erprobtesten und besten Rezepte enthält, so wie es 2017 angedacht war. Natürlich war einer meiner ersten Gedanken: „Kannst Du das wirklich machen, das ganze Material noch einmal veröffentlichen?“. Ich rechne fest damit, das gerade in der Brotszene in den sozialen Medien die eine oder der andere daran heftiger Anstoß nehmen werden.

Doch folgende Argumente haben mich dazu bewogen, den Schritt doch zu gehen:

Ciabatta – mit toller offener Porung

1. Ich bekam die Möglichkeit, im Rahmen meiner zeitlichen Möglichkeiten fünf neue Rezepte exklusiv für das Buch zu entwickeln, die es weder in den Bookazines und im Blog so gibt.

2. Der Grundlangenteil konnte heftig aufgewertet und erweitert werden. Er umfasst nun 50 Seiten.

3. Ein Teil des Buchs widmet sich dem gesundheitlichen Bezug des Selbstbackens von Brot und der Backtechniken, die ich anwende.

4. Sämtliche Rezepte sollten noch einmal extern, also nicht durch mich selbst, erneut gebacken, und von Profis bildlich festgehalten werden. Hierdurch sah ich die Möglichkeit, die Alltagstauglichkeit der Rezepte noch einmal auf Herz und Nieren prüfen zu lassen.

5. Die alten Rezepte sind es wirklich wert, auch in einem richtigen Brotbackbuch zur Geltung zu kommen, das von Dauer ist und nicht nach einigen Wochen schon wieder aus dem Handel verschwindet.

Zusammen mit den neuen, ergänzten und verbesserten Inhalten sehe ich einen deutlichen Mehrwert im Buch gegenüber den Bookazines. Ich bitte alle, die das anders sehen, um Nachsicht und Verständnis für meine Entscheidung. Ich gebe auch gerne zu, dass ich die Hoffnung habe, dass die vielen vielen Tage und Wochen, die ich in die Erstellung der Rezepte und Bookazines investiert habe, nun belohnt werden.

Pain de Campagne – ein neues Rezept aus dem Buch

Die Verfassung der zusätzlichen Inhalte fand im Mai und Juni 2019 statt. Zwischen Mitte August und Oktober wurden dann die Rezepte in München vom Food-Fotografenteam Julia Hildebrand und Ingolf Hatz in deren Atelier nachgebacken und fotografisch dokumentiert. Im September bin ich selbst ein paar Tage nach München gereist, um mit den beiden zu backen und zu fotografieren. Das war ein tolles Erlebnis, das ich damals auf meiner Facebook-Seite auch bildlich festgehalten habe.

Und nun ist es fertig gedruckt und fast bereit, ausgeliefert zu werden. Es erwarten euch 65 Rezepte, die meisten davon mit einfachem Schwierigkeitsgrad und Step-by-Step Anleitungen, ein ausführlicher Grundlagenteil zum Brotbacken und ein Meinungs-Text zu gesundheitlichen Fragen. Die neuen Fotografien haben mich wirklich begeistert – es ist ein rundherum schönes und ansehnliches Buch geworden.

Einen erweiterten Blick in das Buch könnt ihr hier finden, dort kann es auch vorbestellt werden. Auch bei vielen anderen Online-Händlern und im Buchhandel ist es vorbestellbar. Ich werde aus zeitlichen Gründen keinen Privatversand von Zuhause aus anbieten. Zeitlich ist das neben den 12-Stunden-Tagen in meiner Praxis und den Brotbackkursen, die ich inzwischen gebe, für mich einfach nicht realisierbar. Meine restliche Freizeit gehört meiner lieben Frau und meinen Töchtern.

Ich biete Euch jedoch an, Bücher zu signieren, wenn ihr sie mir mit einem freigemachten Rückumschlag zuschickt. Hierzu bitte ich vorher um Kontaktaufnahme über Facebook oder per E-Mail.

Ich wünsche mir unheimlich, daß die Leser des Buchs ebensoviel Freude beim Durchblättern erfahren, wie ich selbst. Dass Euch die Rezepte auch gelingen und schmackhafte, duftende Brote die Familie, Freunde und Partner vor den Ofen locken. Und dass es mir damit gelingt, das gesunde und tolle Hobby Brotbacken noch mehr in der Bevölkerung zu verbreiten.

Brotbacken führt uns an unsere Wurzeln zurück, erdet uns wieder und erweitert unser Verständnis von wichtigen Grundnahrungsmitteln derart, dass es uns süchtig nach mehr macht.

Print Friendly, PDF & Email