20 Gedanken zu „Brotbackkurs 2016

  1. Wolfgang Schöbel

    Hallo Lutz und Björn,

    superherzlichen Dank für Euer Engagement! Es hat sehr viel Spass gemacht und ich habe viel gelernt!

    DANKE!!!

    Gruss

    Lupo

    Antworten
  2. Micha

    Das Focaccia (wo kommen all die *c*s hin ?) sieht wirklich SUPER aus!
    Und Thema *Schnitttechnik*, weniger bei Baguette (die kaufe ich hier immer ;), aber so überhaupt, finde ich auch noch spannend! Sieht so toll wie aufwendig aus!

    Antworten
  3. Anke

    Hallo Björn. Der Kurs am Samstag war super. Gott sei Dank gab es noch eine Stornierung, so konnte ich noch kurzfristig reinflutschen. Es war schön zu sehen, mit wie viel HIngabe ihr den Kurs vorbereitet habt und vor allem wie geduldig ihr alle Fragen beantwortet habt. Ich hoffe so sehr, das ihr nächstes Jahr wieder nach Münster kommt. Bleibt so wie ihr seid. Danke nochmals

    Antworten
  4. Angelika

    Hallo Björn,
    Wie gerne wäre ich dabei gewesen, aber leider passte es terminlich nicht.
    Nun hoffe ich auf 2017.
    Danke für die Fotos und den Bericht.
    Gruß
    Angelika

    Antworten
  5. Richard Meier

    Sehr schöner Bericht, Björn!

    Mich würde so eine Backmolle interessieren…wo könnte man die kaufen?
    Ich backe 2 mal pro Jahr ehrenamtlich im Haus im Moos (Museumsdorf) und mache die Teige vor Ort per Hand! Da würde sich so eine Molle sehr gut machen, besser als die Plastikwannen!
    Darin sollte so ca. 20 kg Teig Platz haben…

    Antworten
  6. Dietlind

    Hallo zusammen, ich verfolge den Blog schon eine zeitlang. Vielen Damk für die tollen Rezepte und die Mühe!! Ich würde das nächste Jahr auch gerne bei dem Backkurs mitmachen. Liebe Grüße – Dietlind

    Antworten
  7. Ulli

    Die Focaccia springt mir auch gleich ins Auge – würdest Du mir das Rezept „verraten“?
    Sehr herzlichen Dank!
    Immer wieder eine Inspiration,
    viele Grüsse
    Ulli

    Antworten
    1. brotdoc

      Ich kann Dir leider keine Kursrezepte geben, zumal das Rezept von Lutz ist. Zusammengefasst handelt es sich um einen weich gehaltenen Teig aus Weizenmehl 550 mit kleinem Vollkornanteil, der gut geknetet wird und dann eine lange Stockgare bekommt, mit häufigem Falten (ähnlich einem Ciabatta). Die Aufarbeitung ist wie bei Focaccia üblich ohne viel Wirken nur mit vorsichtigem Einmassieren von Olivenöl, einer weiteren Reifezeit, dann Bestreichen mit einer Sauce Deiner Wahl und heißem kurzen Backen. Vielleicht hilft Dir das weiter.

      Antworten
  8. Mark

    Hallo Björn,

    auf diesem Weg möchte ich mich nochmal ganz herzlich für den tollen Kurs bedanken!
    Er war top vorbereitet, informativ, inspirierend und wahnsinnig kurzweilig!
    Würde mich sehr freuen wenn nächstes Jahr ein ähnlicher Kurs angeboten wird, denn dann wäre ich sicher wieder dabei!

    Viele Grüße aus MS, Mark

    Antworten
  9. Mark Schroeder

    Hallo Björn,

    darf ich dir mal ein Bild senden bzgl. Teigverarbeitung bei deinen vorgestellten Brötchenrezept im Kurs?
    Hab da ein paar Fragen wegen der Teigzustände während des Knetens.

    Danke und Gruß

    Mark

    Antworten

Kommentar verfassen