„Blogger für Backen mit Zeit und Geschmack“

blogger-baecker

Lutz Artikel über die Back-Messe „Südback“ in Stuttgart und vor allem die Diskussion, die darüber entbrannt ist, hat es mal wieder ans Tageslicht gebracht:
In unserem Land, das sich zu Recht auf seine lange Tradition im Brotbacken beruft, sieht es inzwischen düster aus, was die handwerkliche Herstellung von Backwaren angeht. Der Markt wird beherrscht von Bäckereiketten, Backshops, die lediglich noch vorgefertigte Backmischungen anrühren oder Fertig-Teiglinge abbacken.
Damit das möglich ist, werden die Mischungen und Teiglinge mit allerlei chemischen Zaubereien versehen, die lange Lagerung, gute Gärstabilität ermöglichen. Die noch existierenden handwerklichen Bäckereien befinden sich im Würgegriff der Backwaren-Industrie und in einem vermeintlich nicht lösbaren Spannungsfeld zwischen dem Kundenanspruch und der Realisierbarkeit dieser Ansprüche.

Wir Brot-Blogger betrachten dies mit großer Sorge. Gerade das Grundnahrungsmittel „Brot“, eines der ursprünglichsten Nährmittel überhaupt, sollte nicht zum Spielball industrieller Interessen werden!

Bei mir kommt noch hinzu, daß ich in meiner täglichen Praxis immer mehr Menschen mit Verdauungsproblemen beraten muß. Die kommen doch nicht von ungefähr, mir kann keiner erzählen, daß plötzlich so viele Menschen eine Getreidesorte (Weizen) nicht mehr vertragen sollen. Das kann und muß daran liegen, wie und mit welchen Zusatzstoffen heute das Grundnahrungsmittel Brot hergestellt wird, denn vor 20-30 Jahren gab es diese Probleme noch kaum.
Nun ist es so, daß eine zunehmende Zahl an Bäckern, die dieses Irrsinns überdrüssig sind, wieder zu traditioneller Herstellung zurück kehren. Sie haben den Verein „Die Bäcker“ gegründet, der ihre Interessen vertritt.
Yushka hat sich ein Herz genommen, und einen Button erstellt, mit dem für die Unterstützung dieses Vereins geworben wird. Dies finde ich toll und daher ziert dieser Button seit ein paar Tagen auch meinen Blog.
Wenn Sie nicht sowieso selbst backen, nehmen Sie Sich doch ein paar Minuten Zeit und sehen sich den Verein „Die Bäcker“ einmal an. Auf der Seite finden Sie Angaben, wo sich einer der angeschlossenen Bäcker in Ihrer Nähe befindet. Kaufen Sie bitte ihr Brot in Zukunft dort ein und unterstützen Sie die traditionelle Herstellung von Broten! Sie werden es nicht nur am viel besseren Geschmack merken, sondern auch etwas für Ihre Gesundheit tun. Erwarten Sie nicht zu jeder Tageszeit immer volle Brotregale und frisch gebackenes Brot, das kann kein traditionell-handwerklicher Bäcker ohne massivste Selbstausbeutung schaffen. Betrachten Sie Brot wieder als etwas richtig Wertvolles, das mit Genuß und Wertschätzung gegessen werden muß.
Nur so können wir alle verhindern, daß auch noch die letzten handwerklich-traditionelle Bäckerei in den nächsten Jahren aufgeben muß.

Print Friendly, PDF & Email

20 Gedanken zu „„Blogger für Backen mit Zeit und Geschmack“

    1. Samuel Kargl

      Hallo!
      Auch ich möchte um Erlaubniss bitten, den post reblocken zu dürfen.

      Du sprichst mir aus dem Herzen – deshalb back ich konsequent seit ca zwei Jahren mein Brot und Gebäck selbst – mit grosser Freunde und immer mehr Erfolg.

      lg SAM

      Antworten
  1. ninivepisces

    Hat dies auf ninivepisces rebloggt und kommentierte:
    Ein paar Gedanken über unser tägliches Brot, aufgeschnappt beim Brotdoc, die ich weiter verbreiten möchte. Obwohl es in meiner Umgebung einige gute Bäcker gibt die viel mit Bio-Getreide und handwerklich arbeiten, geht mir mein selbergebackenes Brot über Alles- es hält länger und bekommt uns besser.
    Jetzt aber kommt der Brotdoc zu Wort!

    Antworten
  2. cahama

    Hallo Björn,
    recht hast Du (und Lutz und Yushka und viele andere)!!
    Das ist ja auch der Grund, warum wir seit vielen Jahren nicht nur Brot selbst backen. Bei vielen anderen Produkten sieht es nicht besser aus (teils sogar noch viel schlimmer).
    Ich würde den Button auch gerne bei uns platzieren, bin aber irgendwie „talentfrei“. Wie hast du es geschafft den Button (mit Link) zu bekommen?
    Gruß
    Harald

    Antworten
  3. brotdoc

    Hallo Harald,
    das ist bei WordPress einfach. Bei Lutz kannst Du den Button als Bild runterladen, dieses dann wieder bei WordPress hochladen und unter den Widgets als „Bild“ (den Bild-Link) in die Sidebar einstellen. Dort kannst Du dann auch den Link einkopieren.
    Grüße,
    Björn

    Antworten
  4. Kerstin

    Hallo Björn, danke dafür, daß ich durch deinen Beitrag hier, den Bericht von Lutz Geißler gefunden habe.
    Es freut mich zu sehen, daß sich inzwischen doch viele Menschen Gedanken über ihre Ernährung machen. Besonders freue ich mich, daß sich junge Menschen für dieses Thema interessieren. Ich beobachte auch, wenn ich im Bioladen einkaufe, sind dort meist jüngere Leute anzutreffen.
    Also gibt es noch Hoffnung!
    Die Machenschaften der Lebensmittelindustrie verachte ich, aber meiner Meinung nach sind auch wir Verbraucher gefragt, denn ich denke, die Kaufentscheidung trifft bei vielen der Preis und gute Lebensmittel zu schmecken, wurde verlernt.
    LG Kerstin.

    Antworten
    1. brotdoc

      Wir haben in Haltern auch eine alte Mühle, die inzwischen zum Bio-Laden geworden ist. Dort kaufen auch immer mehr Leute ein – wir beziehen unser gesamtes Saftobst von dort und viele andere Lebensmittel. Leider ist die Mühle selbst nicht mehr in Betrieb…

      Antworten
  5. Sugarprincess Yushka

    Lieber Björn! Danke für Deinen sehr interessanten und überzeugenden Beitrag und Deine Unterstützung! Ich habe den Eindruck, dass der rote Button sich Tag für Tag weiter im Netz verbreitet und das ist sehr gut so! Ich möchte nach den Herbstferien gerne ein Roundup erstellen, in dem alle bisher erschienenen Beiträge zum Thema und alle Blogs, die den roten Button tragen, verzeichnet sind. Wenn Du dabei sein magst, hinterlass‘ mir doch bitt den Link zu diesem Beitrag in einem Kommentar bei mir. So habe ich dann alle beisammen… 🙂 LG, Yushka

    Antworten
  6. Lian

    Pharma -und Chemieindustrie sind die eigentlichen Nutznießer dieser Entwicklung! Darüber darf man sich den einen oder anderen Gedanken machen …Dermatosen sind eine Seite der Medaille, ADHS und andere Wohlstandverwahrlosungserkrankungen, sind die andere Seite …Cyber -Gigy,Hoffmann – La Roche und Monsanto sei Lob und Dank!

    Ich habe vor nunmehr 9 Monaten unsere Ernährung umgestellt …weil mein Mann immer mehr Nahrungsallergien entwickelte …vor einigen Tagen aß er seinen ersten Apfel seit 5 Jahren ohne dabei nach Atem zu ringen oder zyanotisch zu werden …vom Obstbauern unseres Vertrauens …eine alte, fast vergessene Apfelsorte. Mein Fazit: ich bin zu alt und zu arm um billig und chemielastig zu essen!
    Zumal wenn ich noch ein paar Jahre ohne Pflegestufe und Industriebetreuung erleben möchte.

    Antworten
  7. Peter Plaumann

    Hallo Björn,
    ich möchte an dieser Stelle meine Wertschätzung und die Dankbarkeit aller Mitglieder des Vereins Die Bäcker zum Ausdruck bringen.
    Das ist einfach der Hammer!
    Dir und allen beteiligten Foodbloggern einen herzlichen Dank!
    Beste Grüße
    Peter
    (Vereinssekretär, die Bäcker.)

    Antworten
  8. Gerda

    ich stehe voll hinter der Initiative. Leider ist keiner der Bäcker in meiner Nähe und ich werde weiterhin auf das Selbstbacken angewiesen sein. Zwar hab ich keinen eigenen Blog doch gebe ich die Rezepte von Dir, Lutz und den anderen Brotbloggern fleißig weiter und jeder der davon profiert wird den künstlichen Fertigprodukten der Backindustrie fernbleiben und in den Genuss von echten Backwaren kommen
    lg
    Gerda

    Antworten
  9. bakingsandra

    Hallo brotdoc, gestern habe ich einen Artikel in meinem Blog dazu gepostet, der Button ist längst zu sehen bei mir, die Resonanz meiner follower ist sehr groß…ich bin Bäcker-Lehrling (mit Mitte 30, nach etlichen Berufsjahren im alten Job) und sehr froh, die Lehre gerade noch rechtzeitig angefangen zu haben. Noch kann man dieses Handwerk lernen. Wer weiß schon, wie lange noch…Gutes Schaffen und bis bald!
    bakingsandra

    Antworten
    1. brotdoc

      Hallo Sandra,
      finde ich toll, daß Du diesen Beruf erlernst. Wenn ich nicht schon ganz gut in Lohn und Brot stehen würde, wäre das auch für mich eine Überlegung. Aber so wird es für mich ein Hobby bleiben. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Lehre und später im Beruf! Einen schönen Blog hast Du, habe schon öfter mal reingeschaut.
      Björn

      Antworten
  10. Pingback: Duft vom griechischen Dorf und kein Diabetes: die Aktion ‘Blogger für Backen mit Zeit und Geschmack’ | Griechische Küche

Kommentar verfassen