Neue Seite: Mein Zubehör

Schon lange habe ich vorgehabt, einmal mein Zubehör zum Brotbacken zu fotografieren und vorzustellen. Aus aktuellem Anlaß, über den ich leider noch nicht sprechen darf, musste ich jetzt ran. Wie sagt man so schön „Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“. 🙂

Die Seite ist noch nicht komplett, ich werde sie in der nächsten Zeit noch um weitere Zubehörteile ergänzen. Das „Wichtigste“ müsste aber da sein.

Wichtig scheint mir an dieser Stelle zu erwähnen, daß nicht der Preis des Zubehörs das Ergebnis bestimmt. Sondern Eure Kenntnis der Teige und der Reife- und Backbedingungen. Das ist viel wichtiger als alles tolle Spielzeug.

Hier geht es lang…

Print Friendly, PDF & Email

7 Gedanken zu „Neue Seite: Mein Zubehör

  1. Rudolf Oribold

    Hallo Björn,

    schönes Zubehör. Jetzt bin ich aber froh das mein AEG Ofen wohl 275°C bringt und auch hält,
    aber nur einstufig ist.
    Die Kenwood ist klasse das stimmt, in meinem Besitz Chef – Titanium, jetzt kommt’s aber, Du schreibst: „Obligates Zubehör: Profi-Knethaken (im Bild)“
    Ich hab auch ein Knethaken ist aber nicht der Profihaken. Geht dieser tiefer in die Schüssel? Weil bei dem Standardhaken fehlen gute 8mm und da muss ich immer mal anhalten, Teig manuell umschaufeln und dann geht`s weiter.
    Wo gibt es Deinen Profihaken?
    Eins habe ich aber schon gesehen bei Deinem Zubehör, bei mir ist es ähnlich. Also wenn’s wieder mal daneben geht liegt’s am Mann hinter der Maschine :)).

    Vielen Dank

    Antworten
    1. brotdoc Beitragsautor

      Den Profi-Knethaken gibt meines Wissens nur für die große Maschine (ab Major / Cooking-Chef). Die neue Version der Chef Titanium hat jetzt aber auch einen ähnlichen Haken. Vielleicht kannst Du den nachbestellen?
      Der Profihaken knetet deutlich besser – der Teig wandert viel weniger daran hoch.

      Antworten
      1. Gerd

        Rudolf: Du schreibst „Weil bei dem Standardhaken fehlen gute 8mm“

        Ich weiß nicht sicher, wie das bei Deiner Kenwood ist: Bei meiner (Cooking Chef) kann man jedes Rühr-/Knetwerkzeug in der Höhe entsprechend justieren.

        Man muss die Mutter oben am Rühr-/Knetwerkzeug mit dem beigelegten „Gabelschlüssel“ lösen, dann den Gewindestift in der Höhe so justieren, dass das Werkzeug bis fast auf den Kesselboden reicht.

        Die freie Gängigkeit prüfen (z.B. mit ein wenig Mehl auf dem Boden sieht man genau die Spur des Werkzeugs bei Maschinenlauf) und anschließend die Mutter so festziehen, dass die jetzt justierte Höhe nicht dabei verstellt wird.

        Dieser Vorgang wird auch in der Anleitung beschrieben.

        Viel Erfolg!

  2. Kati

    Hallo Björn

    Könntest du uns erklären, wann du die Blaustahlplatte und wann den Schamottstein zum Backen verwendest? Sind die Resultate vergleichbar?

    Antworten
    1. brotdoc Beitragsautor

      Klar. Im Moment verwende ich fast nur die Stahlplatten. Vorteil ist die kürzere Aufheizzeit und daß sie nicht so viel Platz im Ofen wegnehmen. Der Stein hat lediglich Vorteile, wenn Du eine langsame Hitzeübertragung in den Teigling möchtest, wenn dieser also lange backen muss. Z.B. Holzbackrahmenbrote.

      Antworten
  3. Michael

    Hallo Björn

    könntest Du mir auf die Sprünge helfen, wo ich eine robuste Edelstahl-Auflaufform mit Sandwich-Boden und Lavatonsteinen bzw. Keramiksteinen finde (bzw. welche Maße hat die Form?)

    Danke

    Michael

    Antworten

Kommentar verfassen