Kleine Winterpause…

Unk13

Hier kehrt nun erst einmal ein wenig Teig-Ruhe ein. Morgen verreisen wir in den Winterurlaub in die Berge. Veröffentlichungsreife Rezepte konnte ich nicht mehr vorbereiten, da mein „Hauptberuf“ in den letzten Wochen einige Kraft gekostet hat. Selbstständing besteht halt – platt wie es klingt – aus den Worten „selbst“ und „ständig“. Und Norovirus, Campylobacter jejuni und die verschiedenen Formen der Rüsselseuche haben es in diesem Spätherbst sehr bunt getrieben.

Zudem hat sich bei mir in den letzten Monaten etwas das Gefühl eingeschlichen, daß das allgemeine Interesse an Blogrezepten ob der Flut an neuen Themen-Blogs, Foren und Diskussionsplattformen deutlich abgenommen hat. Kommunikation zwischen den Bloggern findet kaum bis gar nicht mehr statt, selbst das früher übliche aufeinander verweisen, „der Pingback“ oder zumindest ein höfliches Verlinken auf einen Ideengeber oder eine Rezeptinspiration scheint selbst bei manchen älteren Bloggern aus der Mode zu kommen. Jeder backt im wahrsten Sinne des Wortes sein eigenes Brot und scheint die anderen mißtrauisch zu beäugen.

Schade finde ich das und demotivierend, um es einmal ganz klar zu sagen.

Insofern dürfte mir die kleine Pause vom Bloggen sicher gut tun.

In unserer Urlaubs-Unterkunft werde ich  sicher nicht backen können. Dafür hoffentlich umso mehr am 9. Januar, wenn ich an einer „Master-Class“ mit dem spanischen Meisterbäcker Josep Pasqual teilnehme. Mit viel Inspiration werde ich mich dann voraussichtlich Mitte Januar wieder am eigenen Backofen ins Vergnügen stürzen.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr!

47 Gedanken zu „Kleine Winterpause…

  1. Anna C.

    also… ich wünsch eine erholsame Pause mit allem was dazugehört- lese gerne deine Rezepte und hab sogar gerade heute ein Experiment nach einem davon angesetzt. Und falls ich je darüber schreibe gibts einen link, das steht doch außer Frage!

    Antwort
  2. Sebastian

    Björn, Du hast Dir mit dem Brotbackforum auf Facebook eine starke Konkurrenz geschaffen. Dort findet reger Austausch statt, der für mich sehr wichtig ist.
    Soeben habe ich den Vorteig für Dein Schmalzstuten angesetzt. Ich backe sehr gerne Deine Rezepte!

    Gute Erholung und viel Spaß mit Deiner Familie.

    Sebastian

    Antwort
  3. Doro

    Hallo Björn, ich jedenfalls lese deinen Blog sehr gerne und finde die Rezepte super. Ich backe seit einem Jahr für meine 5-köpfige Familie das gesamte Brot selbst und das eigentlich ausschließlich nach deinen Rezepten – die sind so schön familientauglich. Jedes Mal, wenn du ein neues Rezept veröffentlichst wird das sofort gelesen und oft auch ausprobiert. Ich gehöre nur nicht zu denen, die dauernd Kommentare schreiben – werde ich dann aber in Zukunft hier wenigstens mal tun. Schönen Urlaub wünsche ich euch.

    Antwort
  4. nitzenplitz

    Lieber Björn, na, da hat sich mein Kommentar ja mit deinem letzten Post 2015 gekreuzt! Bitte, bitte, lass dich nicht demotivieren! Du hast wirklich ganz treue Fans. Ich bin kein Freund von Facebook und bin daher auch nicht im Brotbackforum aktiv. Umso wichtiger ist mir dein Blog!
    Erhol dich gut und komm gesund und gestärkt wieder! Die Zeit bis Mitte Januar wird mir lang werden!
    Liebe Grüße
    Evi

    Antwort
  5. Karin Arndt

    Auch ich möchte Dir und Deiner Familie die Erholngspause und ein schönes Weihnachtsfest wünschen. Kommt gut ins Neue Jahr 2016 und wieder heim. Gerne verlinke ich Deine Rezepte in meinem kleinen Hobby-Blog und noch viel lieber probiere ich Deine Rezepte aus. Ich werde eine längere Backpause eibnlegen, denn nach den Ferien wartet eine Reha auf mich. Deshalb habe ich die letzten Reste meines Sauerteiges eingefroren, bzw. verbacken und somit wird das nächste Brot erst im März in Angriff genommen,
    liebe Grüße, nika

    Antwort
  6. reiki-hanne

    Lieber Björn,
    ich möchte mich Evis Worten aus vollem Herzen anschließen!
    Blick zurück auf dieses Jahr. Was hast Du nicht alles geschafft!
    Neben Deiner fordernden Arbeit als Arzt hast Du mit Lutz ein erfolgreiches Buch geschrieben, von dem wir alle profitieren, Du hast viel Zeit in Deine backtechnische – und wahrscheinlich nicht nur in diese – Weiterbildung investiert. Du hast uns so viele tolle Rezepte in Deinem Blog zur Verfügung gestellt.
    Und dann hast Du ja auch noch ein Privatleben, dem Du Zeit und Aufmerksamkeit schenkst.
    Sei stolz auf das, was Du geschafft hast und sei dankbar für dieses Jahr. Ruh Dich gut aus und tanke neue Kraft.
    Ich wünsche Dir, Deiner Familie und allen Bloglesern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2016.
    Liebe Grüße
    Hanne

    Antwort
  7. Irene

    Auch von mir die besten Wünsche zu einem frohen Weihnachtsfest – in ruhiger und erholsamer Umgebung!
    Einen guten Rutsch in ein zufriedenes und friedliches Neues Jahr.
    Liebe Grüße
    Irene

    Antwort
  8. Peter (Schinkenbrot)

    Hallo Björn,

    erst mal einen schönen Urlaub.
    Der Zeitgeist sucht nach anderen Plattformen. August Weverding hat dazu bemerkt, „Wer den Zeitgeist heiratet wird schnell Witwer oder Witwe.“
    Ich freue mich über jeden Beitrag von dir und anderen Profihobbybäcker und jedes profunde Rezept von Dir.

    Dein 812 er gehört u.a. zu den „königlichen“ Broten. Inzwischen ordere ich aus der Blattertmühle u,a, dieses herrliche Mehl.

    Seit ich das 812 er Rezept kenne ist Roggensauerteig ein Muss an vielen Weizenbroten.

    Ich ermuntere dich „Mach weiter“ und nehme deine Botschaft zum Anlass mich bei dir intensiver zu beteiligen!

    Klein aber fein! Nicht die Masse macht es. Oberflächlichkeit braucht dein Blogg nicht. Dazu ist es zu schön und voller Ideen und Qualität!

    Auch ich mache viele Lebensmittel selber, nicht alles aber dann weiss ich was drin ist.
    Du und die Verlinkten in deinem Blogg haben Qualität und Quantität!

    Ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest, dir und deine Familie wünscht Peter (Schinkenbrot)!

    Antwort
  9. Claudia Claes

    Lass´Dich nicht demotivieren. Hier gibt es viele, die Deinen Blog und Deine Rezepte mehr als zu schätzen wissen. Ich wünsche Dir und Deiner Familie einen entspannten Winterurlaub ohne Noro, Campylobacter und sonstige, die Verarbeitung des Weihnachtsbratens beschleunigende Viren und Bakterien.
    Ich freue mich immer über Deine Beiträge! Teilweise zieht sich das auch in die Breite, weil wir auch über die FB Gruppe Kontakt halten.

    Also nochmal: Frohe, ruhige Weihnachtstage und eine guten Rutsch ins neue Jahr. Für das neue Jahr Gesundheit für Dich (nicht immer nur für die Anderen), einen guten Schutz gegen BurnOut und Gelassenheit!
    Liebe Grüße vom Niederrhein,
    Claudia

    Antwort
  10. Petra Nehyba

    Lieber Björn,
    auch ich gehöre zu deinen Fans – deine Rezepte sind immer gut beschrieben und gelingen auch alle. Ich liebe deine Alpenroggenbrote – ist unser Standardbrot.
    Gestern hab ich das erste mal Lagenstangerl mit deinem Rezept für Laugensnackis gemacht. Die waren aber sowas von lecker und einfach zu machen.
    Bitte weitere Rezepte kreieren und posten .
    Aber zuerst genieß deinen wohlverdienten Urlaub.
    Wünsche dir und deiner Familie ein geruhsames Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!
    Liebe Grüße Petra

    Antwort
  11. Karin Anderson

    Eine (Teig-)Ruhepause hast du sicher mehr als verdient! Ich bewundere dich sowieso, wie du neben Praxis und Familie noch so viel backen UND darüber bloggen kannst. Ich hinke mit dem Schreiben ständig hinterher, und oft wird es dann eben nichts mehr damit.
    Es stimmt, die Zahl von Bloggern scheint sich exponentiell zu vermehren. Ich versuche, meine Lieblingsblogs (zu denken deiner auch gehört) regelmässig zu besuchen, komme aber auch da oft nicht nach. Wer einen Kommentar zu einem meiner Blogposts abgibt, dem statte Ich allerdings immer einen Gegenbesuch ab.
    Ich ärgere mich auch, wenn Ich manchmal ganz zufällig feststelle, dass jemand eines meiner Rezepte nach gebacken und darüber gepostet, aber kein kurzes Feedback für nötig befunden hat.
    Im neuen Jahr würde ich übrigens gern dich und dein Brot für Götz auf meinem amerikanischen Blog vorstellen. Ich würde dir dazu dann auch noch ein paar Fragen stellen.
    Fröhliche Weiihnachten, einen guten Rutsch und einen erholsamen Urlaub für dich und deine Familie,
    LG, Karin

    Antwort
  12. Elisabeth

    Zuerst wünsche ich eine erholsame Zeit in den Bergen, eine friedliche Weihnachtszeit und im neuen Jahr Gesundheit und wiederkehrende Freude am bloggen. Es schätzen viele da draussen im WWW Deine fundierten und wunderbaren Brotrezepte.
    Nicht verzagen, Du hast eine so tolle Aufbauarbeit geleistet, uns Hobbybäcker-Innen viel gelernt (Blog und Buch; und nicht jeder kann sich Brot-Buch-Autor nennen), dass du jetzt einige entspannt in die Selbständigkeit entlassen darfst. Dank deiner Hilfe habe ich seit einem ganzen Jahr kein Brot mehr gekauft.

    Wie es so im Leben ist, sie kommen und gehen aber einer wie Du, wird bleiben und immer HOCH GESCHÄTZT sein!!!
    Meisterbäcker Josep Pasqual, das muss eine tolle Erfahrung werden. Ich bin jetzt schon gespannt was Du uns dann zu berichten hast.

    Morgen werde ich Deine Hafer-Baguette starten und sie am 24./25. mit der ganzen Familie geniessen.
    Darum VIELEN DANK für alles und auf wieder lesen im 2016
    Elisabeht

    Antwort
  13. Ulrike

    Dir und deiner Familie wünsche ich ein wunderschönes Weihnachtsfest und ganz besonders erholsame Ferientage.
    Der Backkurs klingt so verlockend, man könnte glatt ein bisschen neidisch werden. Aber du wirst sicherlich mit neuen Ideen und Rezepten heimkommen und von der Veranstaltung hier ausführlich berichten und wir alle, die hier lesen, haben was davon;-)
    Ganz liebe Grüße
    Ulrike

    Antwort
  14. Dinkelhexe Renate

    Frohe Weihnachten für Dich und deine Lieben und natürlich allen , die das lesen. In Fa..book habe ich mich vor Monaten abgemeldet. Es gefiel mir dort nicht mehr. Nun versuche ich regelmäßig die Posts zu lesen. Mir gefallen deine Rezepte und Tipps sehr gut. Mach biite weiter so. Gute Erholung. Bis demnächst.
    Herzliche Grüße, Dinkelhexe Renate

    Antwort
  15. Theodore Keller

    Hallo Björn,
    ich backe seit 15 Jahren unser Brot mit einem Manz Backofen selbst. Bis vor einigen Monaten noch mit viel Hefe und wenig Zeit. Dann hat mein Mann mich auf Deine Seite aufmerksam gemacht. Am Anfang habe ich nur gelesen und gelesen. Dann nach ca. 6 Wochen „Studium“ habe ich die ersten Sauerteige angesetzt und los gelegt.
    Wir haben jetzt immer eine große Auswahl an Brot, Brötchen und Stuten in der Kühltruhe. Ich habe so viel von Dir gelernt und ich warte jeden Sonntag immer auf Deine Email. Ich bewundere schon lange Deine Energie und man merkt deutlich die Leidenschaft die Du in Deinem Blog rüber bringst. Ich hoffe Du tankst im Urlaub neue Kraft. Laß Dich bitte nicht entmutigen, ich finde Deine Arbeit super und das Du die Ergebnisse mit uns teilst finde ich nicht selbstverständlich und dafür danke ich Dir herzlichst.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie einen tollen Urlaub, ein friedliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.
    Liebe Grüße Theodore Keller

    Antwort
  16. Claudia

    Hallo Björn,
    herzlichen Dank für all die vielen tollen Rezepte, Informationen und anderen hilfreichen Ideen auf Deinem Blog, in dem ich immer wieder gerne lese. Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine erholsame Reise, besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins Neue Jahr!
    Viele Grüße,
    Claudia

    Antwort
  17. ulli

    Dir und Deiner Familie besinnliche Feiertage und nur das beste für ein gesundes und erfolgreiches 2016!

    Sehr herzlichen Dank für Deine wundervolle Website! Deine Rezepte haben für mich bisher immer eine“Gelinggarantie“ beinhaltet (ganz im Gegensatz zu anderen Websites), sehr anschauliche und ausführliche Beschreibungen und Hinweise. Ich wäre auch mit einem neuen Rezept alle zwei Wochen zufrieden 😉😉😉😉😉😉

    Antwort
  18. Robert

    Hi brotdoc, dieses Gefühl kenne ich gut. Wünsche dir schöne Weihnachten, gute Erholung und einen guten Rutsch. Freue mich auf neue Rezepte von dir!

    Antwort
  19. Sabine

    Hallo Björn,
    schöne Weihnachten und einen erholsamen Urlaub.

    Das was du über die Bloggermentalität schreibst, kann ich ganz und gar nachvollziehen. Bei Manchen ist es nur noch Masse statt Klasse oder hat finanzielle Beweggründe..
    Ich bevorzuge Blogs, die lieber weniger Rezepte pro Monat posten, aber dafür Qualität, Gelingsicherheit und Hintergrundwissen.
    Dein Blog und noch zwei andere sowie das Brotbackforum gehören dazu, alle anderen besuche ich nur noch sporadisch.
    Mach weiter so, lass dich nicht in die höher, weiter,besser Spirale hineinziehen, sonst kommst du irgendwann an deine Grenzen. Das fände ich sehr schade, denn es soll ja ein Hobby sein, das Spaß macht, und nicht in Stress ausartet.

    Ich hoffe du findest deinen Weg und freue mich auf das neue Backjahr.
    LG Sabine

    Antwort
  20. Sabine

    Lieber Björn,
    ich gehöre auch zu den stillen Lesern Deines Blog und bin auch nicht auf Facebook unterwegs. Ich würde es sehr bedauern, wenn Du den Blog aufgibst!
    Frohe Weihnachten!
    Sabine

    Antwort
  21. Gerd Schröder

    Meine Frau und ich wünschen Euch einen schönen Urlaub und ein glückliches, gesundes neues Jahr. Ich ziehe viel Inspiration aus Deinem Blog und finde ihn toll. Lass Dich nicht beirren. Ich freu mich auf neue Anregungen. Ich lebe in Thailand. Hier ist es schwer an gutes Brot zu kommen. Aber leider genau so schwer an die Zutaten für vernünftiges Brot. Aber vieles geht dank Deiner Rezepte eben doch.
    Herzlichst, Gerd Schröder

    Antwort
  22. Gaby

    Hallo Björn, ich wünsche dir und deiner Familie schöne Feiertage und, dass du den Spaß am Bloggen und Backen nicht verlierst. Ich bin vor ca. einem Jahr über deinen Blog zum Brotbacken gekommen und der Virus hat mich nicht mehr losgelassen. Mittlerweile backen auch Freunde von mir nach deinen Rezepten und wir freuen uns immer über neue Ideen aus deiner Backstube.

    LG Gaby

    Antwort
  23. Eva

    Lieber Björn,

    ich wünsche dir und deiner Familie einen wunderschönen (und mehr als verdienten) Urlaub! Die Abnahme der Kommunikation der Blogger untereinander ist mir auch aufgefallen. Ich dachte immer, es läge daran, dass inzwischen alles über facebook abgewickelt wird (und ich nicht dort sein will). Wie auch immer! Ich schätze deine Rezeptentwicklung sehr und verdanke dir viele meiner oft gebackenen „Klassiker“.
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antwort
  24. karglsam

    Hallo Bjorn!
    Möchte mich bei dieser Gelegenheit recht herzlich für deine Rezepte bedanken. Dien Blog hat mich ganz zu Beginn meiner Backtätigkeit inspiriert und tut es noch immer. Erhol dich gut und komm gesund wieder zurück.
    lg SAM

    Antwort
  25. Sylvia

    Hallo Björn,
    ich wünsche Dir und Deiner Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest, genügend Ruhe und Raum zur Besinnung. Auch in bin begeisterte Leserin Deines Blogs und backe doch recht häufig Deine Rezepte. Am 1. Feiertag gibt es bei und Altbrot-Stangen zu Coq au Vin. Vielen Dank für Deine tollen Rezepte.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    Antwort
  26. Beate Green

    Lieber Björn
    vorweg wünsche ich Dir, eine stressfreie Auszeit und vor allem natürlich ebenfalls
    FROHE WEIHNACHTEN UND ALLE GUTEN WÜNSCHE FÜR DAS NEUE JAHR, für dich und Deine Familie.
    Dann möchte ich mich noch meinen
    , , Vorrednern/schreibern, ,
    voller Überzeugung anschließen.
    Dein Blog ist großartig und hat mich dazu gebracht Brote zu backen die nicht nur zum ,, Scheiben einwerfen ,, zu gebrauchen sind, sondern absolut lecker, vorzeigbar und sehr begehrt bei meiner Familie und in meinem Bekanntenkreis.
    Ich bin auch kein FB User und Foren nutze ich auch nur um darin zu stöbern. Bin auch eher der Lesetyp und weniger der Schreiber. Außerdem bin ich selten am PC und mit dem Handy finde ich das kommentieren immer sehr umständlich und vor allem ein Glücksspiel ob ich die Autovervollständigung immer überlisten kann (wie jetzt auch gerade wieder).
    Aber ich stöbere und lese wirklich täglich in deinen Blog. Er ist bei mir in den Handyfavoriten gespeichert und ich bin froh das ich ihn für mich entdeckt habe.
    Und wenn ich mal ne Frage habe, dann beantwortest Du sie mir auch kurzfristig und kompetent. Dafür bin ich dir sehr Dankbar!
    Mach weiter so und lass dich nicht runterziehen, deine Blogbesucher stehen alle hinter dir und freuen sich über jeden Beitrag den Du hier einstellst.
    Übrigens, auch ich verlinke dich ständig auch ohne FB und Forum.
    Ich hab, immer mal wieder, auf einer bekannten Anzeigenplattform, mein überschüssiges ASG zu verschenken eingestellt. Die Interessenten bekommen von mir immer, per Email oder whatsapp , einen Link zu Rezepten auf deinem tollen Blog. Somit können sie sich dann gleich ans nachbacken machen.
    Die meisten, die ASG bei mir holen, sind ja hier aus der Region und
    natürlich erwähne ich dann auch immer das Du auch hier in der Nähe wohnst, das finde ich, ist schon was besonderes. (für mich jedenfalls).
    Ganz liebe Grüße
    Beate

    Antwort
  27. moni-fr

    Lieber Björn,
    ja – es gibt mittlerweile eine Unmenge Food- und Backblogs… Aber die Anzahl derer, die mehr oder weniger versteckt kommerziell sind oder einfach so schlecht, dass ich sie nach ein oder zwei Besuchen auf die no-Liste setze wird immer größer. Auch hier: Masse statt Klasse…Und in den Foren wie dem Brotbackforum oder dem Sauerteig-Forum wird es immer stiller, weil sich die Aktivitäten auf die Facebook-Gruppen verlagern. Schade!
    Da ich Facebook ablehne, werde ich mich immer nur in der Welt der qualitätvollen Blogs und Forem bewegen, und das heißt im Klartext: ich bin sehr froh, dass es Dich und Deinen Blog gibt! Ich habe schon so viele Deiner Rezepte nachgebacken und alle sind gelingsicher und die Brote schmecken unglaublich gut. Man kann Dich nur bewundern, dass Du neben Deiner anspruchsvollen beruflichen Tätigkeit noch so viel Energie und Leidenschaft fürs Brotbacken hast und alle Interessierten daran teilhaben läßt. Von mir ein ganz dickes, herzliches Dankeschön dafür! Auch wenn ich nicht zu jedem Rezept einen Kommentar schreibe, ich lese immer mit und backe vieles nach. Das sollte ich viell ändern… ein Feedback sollte drin sein. Werde mich bessern.

    Dir und Deiner Familie eine schöne Zeit, gute Erholung und für 2016 ganz viel frisch getankte Energie für weitere Brote!
    LG
    Monika

    Antwort
  28. Karin

    Lieber Björn,
    auch ich bin eine meist stille Mitleserin. Schade, dass du nie die lauten Begeisterungsrufe hörst, wenn wir die Brote nach deinen Rezepten aus dem Ofen ziehen – dir würden die Ohren klingeln!! Leider hatte ich auch keine Ahnung wie ein Blogger-Herz tickt, Kommentare und Fragen habe ich seither nur in homöopathischen Mengen abgegeben, weil ich nichts „zumüllen“ wollte. Meist habe ich mir sogar aus eben diesem Grund ein Dankeschön auf deine schnellen Antworten verkniffen – schön blöd von mir!
    Bestimmt geht es vielen Lesern deines blogs ähnlich! Deshalb bin ich nach dem ersten Schreck über deinen Beitrag oben froh, dass du uns deine Empfindungen über mangelndes feedback etc. aufgezeigt hast.
    Genieße deine Auszeit, schöpfe viel Kraft und lasse dich auch ein bisschen von den „fremdgebackenen“ Urlaubsbroten inspirieren!
    In diesem Sinn wünsche ich dir und deiner Familie gesegnete Weihnachten und sal-e no mobarak 😉
    Grüßle, Karin

    Antwort
  29. sin-die-weck-weg

    Hallo Björn, dir und deiner Familie erstmal gute Erholung im verdienten Winterurlaub!
    Lass‘ dich nicht frustrieren; an den Posts hier siehst du die Wertschätzung, die dir entgegen gebracht wird!
    Für mich, wie auch noch für viele andere ist es selbstverständlich, Links zu setzen, wenn andere Rezepte als Grundlage genommen werden!

    Antwort
  30. Inke

    Lieber Björn,
    Dir und Deiner Familie wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest, alles Gute für das neue Jahr und einen wunderbaren, erholsamen Urlaub.
    Wie schade, dass Du solche Feststellungen machen musstest.
    Ich kann mich nur den Worten meiner Freundin Evi anschließen. Sie hat mich auf Deinen Blogg aufmerksam gemacht als ich mit dem Brotbacken anfing. Ich finde Deine Rezepte sehr praktikabel und bisher ist immer was dabei rausgekommen. Meine Favoriten sind die Altbrotstangen, Dürrnbachhorner, Buttermilchbrötchen und Krentenbollen und ich könnte noch sehr viel mehr aufzählen. Du siehst, Deine Rezepte kommen an.
    Bitte lass Dich nicht entmutigen. Wir wissen Dein Engagement neben Beruf und Familie zu schätzen. Ich freue mich immer über Deine Mails. Total gut finde ich Deine schnellen und immer hilfreichen Antworten auf meine sicher zum Teil dummen Fragen.
    Viele Grüße
    Inke

    Antwort
  31. Theodor Pohlmann

    Hallo Björn!
    Gerne schliesse ich mich allen anderen mit an und möchte dir bestätigen das ich deine Seite frequently besuche und, so gut es geht, auch immer nachbacke. Oft mit leichten Veränderungen da die Zutaten nicht immer hier in Tanzania zu bekommen sind. Am liebsten sind uns Brote und Brötchen die wir zum Grillen oder Suppen reichen können da wir uns in einem Freundschaftskreis fast jedes Wochenende miteinander treffen. Rustikal, pikant und auch mit Überraschungen im Rezept das probieren wir gerne. Abwandlungen entstehen dabei auch, so z.B. ein rustikales Baguette mit scharfer, selbstgemachter Chillipaste; einfach Super oder mit einer Erdnusspaste mit schwarzem oder grünem Pfefferkörnern. Als Saaten benutze ich auch getrocknete Papayakörner gebrochen und auch gemahlen als Zusatz zum Mehl. Und vieles mehr …………..
    Weiter so, gibt es da nur zu sagen!
    Alles schöne und ruhige zu Weihnachten und auch ohne Schnee einen kräftigen Rutsch in 2016.
    afritheo.

    Antwort
  32. Antje

    Hallo Björn,
    mir ging es genauso wie Karin, mir war gar nicht klar, dass Kommentare wichtig sind. Gerade weil du einen anstrengenden Beruf hast, Familie, Blog und noch neue Rezept entwickeln…. wie sollst du denn dann noch Zeit für Kommentarpflege haben, dachte ich. Da wollte ich auch nichts „zumüllen“ wie Karin es so treffend formuliert hat. Aber ich kapier langsam, dass ich da völlig falsch denke. Eigentlich auch logisch! Sorry! Dein Gefühl kann ich sehr gut verstehen und das muss sofort geändert werden: Ich mag deinen Blog am allerliebsten! Freue mich jedesmal auf deine neuen Rezepte, probiere so viel aus, wie möglich! Habe schon endlos viel von dir gelernt! Und hoffe inständig, dass du weiter am Ball bleibst!!! Ich würde deinen Blog sowas von vermissen!
    Ich wünsche dir und deiner Familie einen wunderschönen Urlaub, in dem du neue Energie für neue Perspektiven tanken kannst!
    Liebe Grüße
    Antje

    Antwort
  33. Karin

    Hallo Björn!

    Auch ich schließe mich meiner Namenskollegin an: ich bin eine stille Mitleserin und dachte mir, dass meine Meinung auf Deinem Blog nichts zu suchen hat – dumm von mir 😦
    Face-Book kennt mich nicht, aber im BBF finde ich viele Ideen und Anregungen – das möchte ich nicht mehr missen. Dort bekenne ich mich auch zu meinen Meinungen und Leistungen. Irgendwie fand ich ein Forum für Meinungsaustausch „passender“.
    Als ich das BBB2 gekauft habe wollte ich damit bewußt einen kleinen Beitrag dazu leisten, Eure Blogger-Arbeit zu „entlohnen“. Denn eigentlich braucht man das Buch nicht, wenn es soooo viele tolle Rezepte im Blog quasi umsonst gibt. Aber es war mir ein Anliegen.
    Nun wünsche Ich Dir und Deiner Familie die nötige Ruhe, die Ihr braucht, Zeit um Kraft zu tanken, das Miteinander zu leben und Abschalten vom Alltag.

    Habt ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr!!!

    Karin, die Miez

    Antwort
  34. Ben

    Frohe Weihnachten, besinnliche Festtage und einen wundervollen Jahresausklang mit einem gesunden Start ins neue Jahr für dich, deiner Frau und die Kleinsten der Familie (war sehr angenehm euch alle in Frankfurt live und persönlich kennenzulernen). Die Flut an Blogs, egal welchem Couleur, steigt auf alle Fälle; aber Individualität, Esprit für die Thematik und Klasse setzen sich durch. Vor allem deine Brötchen-Rezepte und die Alltagstaugluchkeit deiner Werke fangen mich immer wieder ein;0) In diesem Sinne…auf weitere Beiträge.

    Antwort
  35. Stefanie

    Ich denke, die Blogwelt hat sich in den letzten Jahren schon geändert. Als ich vor sieben Jahren anfing, war es eine kleine, recht verschworene Gemeinde, die untereinander viel kommentiert hat und verlinken gehörte noch zum guten Ton. Heute ist das nicht mehr so, und auch Blogrolls sind bei einigen aus der Mode gekommen. Ich merke es aber auch bei den Blogevents. Da kommen nur noch wenige Einträge zusammen. Und ich merke, das mir dann im Gegenzug die Lust fehlt, bei anderen Blogevents mitzumachen.
    Es kommentieren meiner Erfahrung nach inzwischen oft die Blog-losen Leser, und die kommentieren halt nicht jedes Rezept. Trotz stetig steigender Leserzahl habe ich inzwischen weniger Kommentare als vor fünf Jahren.
    Ich für meinen Teil merke aber auch, das ich nur noch dann etwas kommentiere, wenn ich was zu sagen habe: Wenn ich eine Rezeptidee besonders toll finde oder wenn ich etwas nachgekocht/gebacken habe. Ich denke, bei dir wird es auch nicht anders sein, oder?
    Was Blogrolls angeht, nehme ich nur noch die in meine übersichtliche Liste auf, die einen Blogroll haben und nicht übermäßig viel Werbung machen. Ein Urgestein der deutschsprachigen Bloglandschaft ist wegen zuviel Werbung in ihren Posts aus meinem Blogroll wiederrausgeflogen. Denn der Trend zu Werbetextbeiträgen ist in meinen Augen neben dem Nicht-Verlinken die zweite große Blogger-Krankheit. Noch heute regt mich der Werbung-Rechtfertigungs-Post von Gourmetgurilla auf.
    Bei deinem Blog mag ich die übersichtliche Art und das Nichtvorhandensein von Werbe-Posts. Und natürlich die schönen Rezepte 🙂 auch wenn ich viel zu selten etwas nachbacke. Und da ich weder Foren noch dem „Gesichts-Buch“ etwas abgewinnen kann, bleiben die Blogs für mich weiterhin genau der richtige Ort um Wissen zu teilen. Und um den Austausch zwischen Bloggern anzuregen, würde vielleicht ein kleines Blog-Projekt helfen? Ich bin für sowas immer zu haben 🙂

    Antwort
    1. brotdoc Autor

      Hallo Stefanie,
      Du hast Recht, daß sich da inzwischen bei den Bloggerinnen und Bloggern auch eine gewisse Ermüdung zeigt, woanders zu stöbern und Kommentare zu hinterlassen. Dies muß ich mir sicher selbst ebenfalls ankreiden lassen. Dazu kommt in der Tat, daß der „ursprüngliche“ Bloggergedanke, unabhängig seine Meinungen und Vorlieben veröffentlichen zu können, durch die Mischung mit Firmensponsoring verwässert wird. Da dürfen wir uns nichts vormachen: wir werden in dem Moment manipuliert, in dem wir uns etwas schenken lassen. Es fragt sich dann, wie vielen es wirklich gelingt, hier eine Balance zu wahren.
      Deine Idee mit dem Blog-Projekt hört sich interessant an – laß uns das mal demnächst vertiefen 🙂

      Antwort
  36. roidesolee

    Lieber Björn,
    Ich wünsche dir und deinen Lieben schöne Feiertage und alles Gute für 2016.
    Ich gehöre auch zu den unsichtbaren Teilnehmern deines Blogs. Ich schätze deine Arbeit, deine Rezepte, deine interessanten, lehrreichen und beruhigenden (durch die Musik) Videos sehr. Ich habe durch dich viel gelernt und backe mittlerweile viele Brote durch mein Erfahrungswissen ohne weitere Hilfsmittel. Heute Morgen habe ich für meine Familie deine fantastischen Croissants au levain gebacken und dein Kartoffelbaguette. Ich hoffe du machst so kreativ weiter wie bisher. Ich gelobe, mich zukünftig öfter zu äußern.
    Liebe Grüße
    Reinhard

    Antwort
  37. Uschi

    Hallo Björn, auch ich bin ein stiller Bewunderer Deines Blogs. Auch habe ich beide Backbücher . Finde diese ganz toll. Ich wünsche Dir eine erholsame Zeit. Mich wundert es ja , daß Du in Deinem stressigen Beruf noch soviel Zeit zum Backen und Bloggen findest.
    Danke Dir und bitte mach weiter so.
    einen guten Rutsch für Dich und Deine Familie von einem großer Fan
    Uschi

    Antwort
  38. Petra

    Lieber Björn,

    hm… eigentlich haben meine Vorredner (-innen) bereits alles gesagt, aber ich werde dennoch meinen Senf in meinen Worten dazugeben 😉 …

    Ich nutze das internet sehr selektiv und lese gewöhnlich keine blogs, habe keine facebook-Profil und kommentiere gewöhnlich auch keine gelesen Artikel.
    Die erste Ausnahme hatte ich gemacht, als ich auf der Suche nach irgendeinem Rezept für ein Brot war (um auch einmal ein Brot selbst zu backen, welches dann auch essbar sein würde), dabei auf deinen blog stieß – und auf dein Profil.
    Da ich selbst einen ambulanten Pflegedienst leite und dadurch einen kleinen Einblick in die Arbeit niedergelassener Ärzte „hinter den Kulissen“ der offensichtlichen Praxiszeiten habe, hatte ich mich damals spontan zu einem bewundernden Kommentar deiner Arbeits- und Zeitorganisation hinreißen lassen.
    Das war vor ca. einem halben Jahr.
    Seither habe ich kein Brot mehr gekauft, versorge manchmal sogar Kollegen mit Brot wenn meine Backwut wiedermal den Eigenverbrauch gesprengt hat, bin stolze Besitzerin diverser Blauglanz-Backformen, Gärkörbchen in diversen Größen, eines dauerhaften Sauerteiges (dessen Pflege und Fütterung bei weitem nicht so schwierig ist wie ich immer dachte) und eines ständig in ausreichender Menge parat stehenden Lievito madres, welcher nahezu jedes Wochenende für dein geniales Pizza-Rezept herhalten muss, wenn mein Sohn und seine Freunde Hunger haben (fast erwachsene Jungs können futtern wie neunköpfige Kraken…).

    Ich will diesen Kommentar nicht ausufern lassen, denn du hast seeehr viele motivierende und bewundernde Kommentare erhalten, und, um es mit den Worten von Herrn Wowereit zu sagen: das ist gut so!
    Du hast mit deinem blog hier eine Menge verändert; bei vielen Menschen.
    Und nur, weil viele deine Leser und Fans eher zu den „stillen“ Lesern und Bewunderern gehören, so kannst du dennoch gewiss sein, dass es treue Leser und Bewunderer sind!

    Ich wünsche dir und deiner Familie einen guten Start ins neue Jahr und hoffe, dass ihr einen tollen und erholsamen Urlaub hattet.
    Und ich wünsche mir und den anderen Bewunderern deines blogs, dass du deine Motivation nicht verlierst und wir hier noch ganz viel von dir hören (lesen) dürfen…

    Liebn Gruß, Petra

    Antwort
    1. brotdoc Autor

      Stellvertretend für alle, die geantwortet haben, schreibe ich Dir auch noch mal ein großes DANKE!!
      Ich hatte nicht mit einer solchen Resonanz gerechnet. Es tut gut, Eure Zuschriften zu lesen.

      Antwort
  39. Petra Großmann

    Hallo Björn,

    ich wünsche dir und deinen Lieben einen guten Rutsch, erholsamen Urlaub.

    Meine Bitte für 2016:
    Bitte nicht den „Kopf in den Sand stecken – denn kein Mensch wird als Strauß geboren!“

    Ich denke, dass die Brotbackbücher I & II Schuld an der Misere tragen. A) müssen sie gelesen, b) nachgebacken und c) umgesetzt werden.

    Fazit:
    Sei geduldig mit deinen Fans und überrasche uns mit neuen Rezepturen.

    Antwort
  40. Martin

    Hallo Björn,
    zu allererst wünsche ich Dir und Deiner Familie alles Gute im neuen Jahr.
    Ich habe nicht alle Kommentare gelesen, eher überflogen bzw. quergelesen aber ich , wie sagt man so schön, schließe mich all meinen Vorrednern an.
    Vielen Dank für Deine Mühe, für Deinen Blog, einfach für alles was Du hier machst.
    Ich bin ein „passiver“ Leser Deines Blogs und schreibe Dir heute das erste Mal.
    Bitte mach weiter.
    Viele Grüße
    Martin

    Antwort
  41. Schalimara

    Hallo Björn,
    es ist schon alles geschrieben und trotzdem möchte auch ich Dir sagen, dass ich froh bin das es deine Web-Site gibt. Ich backe Brot und Brötchen nur noch selbst und meine „Erfolgsquote“ ist Dank Deinen Rezepten recht hoch. Auch ich bin keine Bloggerin und auch nicht bei Facebook. Deine Brote (incl. Link auf Deine Website) habe ich auch schon oft verschenkt und alle waren bisher begeistert, aber zum selberbacken sind die Menschen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis leider zu faul 😉
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein gesundes und schönes Jahr 2016 und danke Dir für die vielen schönen Rezepte.
    Viele Grüße Schalimara

    Antwort
    1. klemperer85

      Viele schöne Dinge wurden ja schon gesagt. Wir hier haben erst vor knapp 2 Jahren, mit Brötchen ohne Sauerteig, angefangen, schlicht, weil Bäckereien in Ketten verwandelt wurden, und weil wir in der Großstadt mit teils unsozial hohen Mieten in dieser Gesellschaft sparen müssen. In der Dachhitze diesen Sommer mißriet jeder Sauerteigansatz, aber im milden September gelang es^^. Auch von Dir versuchte schon 2 Rezepte, viele werden dazukommen. Alle bisher schmeckten wunderbar (trotz neuem Sauerteig und wenig Erfahrung anfangs.). Erfreut bin ich, daß es wie hier zu sehen gar nicht wenige Menschen gibt, die facebook nicht für die Welt schlechthin halten. Zusammen mit den Millionen, die in Großstädten keine 3 Minuten ohne lautes „ich kann dich schon sehen!“-smartphonen gegeneinander rempeln, haben Medien, die demaßen zerstreuen, wie Walter Benjamin, der darüber schrieb, das zu seiner Zeit vor 1940 niemals vorhergesehen hätte, vieles gewaltig verändert. Es wird viel schöngeredet, vielleicht mehr, als wirklich gut ist – und das merken auch gute blogs, wie Du es beschreibst. Manche fangen vielleicht wie wir an: Bücher kaufen (Günther Webers „Gut Brot will Weile haben“ und „Surdegsbröd“ von Martin Johansson), aus Stadtbücherei leihen, gute blogs wie Deinen lesen, und dann – versuchen, jeweils aus verschiedenen Quellen und eigenen Versuchen. Wie von manchen feinen KommentatorInnen schon gesagt, wir denken als noch nicht grade erfahrene BrotbäckerInnen oft, die eigenen Variationen wären amateurhaft, oder ähnliches. Bei mir kommt dazu, daß ich das Brot von Arnd Erbel so sehr gern esse und lange bestellte. Da kommt einem das eigene, auf das ich wie wohl wir alle hier trotzdem stolz bin, noch weniger so vor, daß man grade viel kommentieren müßte. Was ich jederzeit könnte, wäre, schwedischsprachige Rezepte zu übersetzen, aber das schaffen online-translator auch so^^ (wobei ich genauso wenig „vetemjöl special“ hier habe, das in Schweden wohl mit einem Backtriebmittel versehen ist, als rågsikt (das scheint, im Internet gibt es ja immer viele Angaben, 60% feingemahlenes Weizenmehl und 40% Roggenmehl zu sein, womit die SchwedInnen leichter backen, lese ich, als mit Vollkornmehl). Jedenfalls lockt mich dein Malzbierbrot (aus allen Gründen, die Du selbst angibst^^), und viele andere sehr an. Ebenso, daß nicht Werbung wie auf facebook angeschaltet ist. / Letzte Bemerkung – ich war auch mal, da politisch interessiert, 2mal auf facebook, stellte aber fest, (mal von den Feinheiten der Diskussionen da abgesehen, 500 posts, und ab Antwort 3 ging es kaum noch ums Thema^^), daß Mehrheiten, universitäre Forschung scheint das auch zu bestätigen, durch facebook und was dazu gehört eher unglücklicher und gereizter werden. Man sieht es täglich aufm Rad – zwanghaft lesen 90% vor einem an jeder Ampel whatsapp/facebook, immer griesgrämiger. „Friends“ erzählen mir privat davon, facebook allein war es natürlich nicht, aber es trug eher zur schlechten Laune, Gereiztheit bei.
      Schöne blogs sind da wie fein selbst backen: älteren Bekannten und Freundinnen, die ich kenne und die noch richtige Bäcker kannten und mir erzählen, wie das weit vor meiner Zeit war, Brot bringen, wie ich es in Hamburg ab und zu tue. Oder ein gutes Roggenbrot mal verschicken, mit etwas mehr Flüssigkeit als im Rezept versucht.

      Das waren wie 5 blog-Kommentare in einem, (hustet^^), aber ich wollte ein schönes 2016 wünschen. Es läuft vieles in manische Richtungen, und es fragt sich, warum z.B. Feuilletons oder KünstlerInnen das so übersehen oder gleich schönreden, als wäre das Leben nur schön, wenn man mit 190 auf der glatten Autobahn rumraste oder 10mal im Jahr übers Wochenende wegflöge, wie viele es inzwischen in den reichen Ländern tun. Mir grausts oft davor, die dann entnervt Zurückkehrenden zu sehen, warum dann? – aber dagegen gibt es ja was, und so werden viele, die hier nicht posten, gewiß auch deinen blog lesen, und dann begeistert anfangen, wie ich, mit dem Sauerteig zu experimentieren, und du mußt dir vorstellen, wie überall, hier im Dach in der sommers heißen, winters kalten Wohnung die BäckerInnen so fröhlich mit dem Brot zu ihren Liebsten eilen, wie Du es zuhause tun wirst. Auf gutes Brot , und Dir und allen um Dich ein schönes 2016.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s