Brotheld: neue Backplaner-App

Seit zwei Wochen ist eine neue Backplaner-App verfügbar, die für mich einen guten Eindruck macht. Sie wurde „Brotheld“ genannt und der Hersteller bietet sie in einer freien und in einer kostenpflichtigen Profiversion mit erweiterten Funktionen an.

Der Clou bei der Sache ist, daß die App bereits viele Rezepte enthält und immer mehr hinzukommen. Rezepte unter anderem auch von meinem Blog, sowie vom Homebaking Blog (Dietmar Kappl), vom Plötzblog (Lutz Geißler), von Brotbackliebeundmehr (Valesa Schell) sowie von Ketex (Gerhard Kellner).

Ihr könnt die App sowohl für das Android Betriebssystem (z.B. Samsung, LG usw.) als auch für iOS (Apple) erhalten. Wer sich für die Profi-Version entscheidet darf selbst wählen, wie viel er dafür zahlen möchte. An den Gewinnen aus dem App-Verkauf sind die o.g. Partner in verschiedener Form beteiligt.

Wer also zukünftig seine Backtage mit technischer Unterstützung planen möchte, dem lege ich diese App ans Herz, sie macht einen guten Eindruck und dürfte helfen, an einem volleren Backtag nichts mehr zu verschwitzen. Der Hersteller wird die App in den nächsten Monaten noch erweitern und mit zusätzlichen Funktionen versehen.

Print Friendly, PDF & Email

16 Gedanken zu „Brotheld: neue Backplaner-App

  1. Peter

    Die Rezepte der genannten Autoren sind mehr als ein Schatz.
    Ich würde mir auch einen 3 D Drucker und Scanner wünschen damit die digitalisierten Erzeugnisse ausgetauscht werden können. Das wäre die Erfolgsgeschichte. Duck und wech!

    LG Peter

    Antworten
  2. Lynkeus

    Habe mich gerade im Brotheld-Forum umgesehen und frage mich, ob die Veröfentlichung einer „finalen“ Version der Brotheld-App etwas voreilig war …

    Antworten
    1. Paul

      Hi Lynkeus,
      danke für dein Interesse! Ich möchte kurz auf deine Bedenken eingehen.
      Brotheld ist ein Hobbyprojekt, das vor allem in der Freizeit entwickelt wird. Nach etwa 9 Monaten Betaphase in der wir sehr ausführlich getestet haben, stand nun die Veröffentlichung an, auch weil uns täglich viele Leute geschrieben haben, dass sie die App gern verwenden würden. Daher der Release zu diesem Zeitpunkt.
      Brotheld ist für uns ein Projekt das stetig weiter entwickelt wird – gerade wenn es nur ein kleines Budget gibt, ist es leider nicht möglich immer alle Fehler zu beheben, gerade wenn die App auf hunderten verschiedenen Geräten genutzt wird.
      Insgesamt funktioniert die App sehr gut, es gibt nur an einigen wenigen Stellen Probleme, die wir bereits beheben. Probier‘ die App gern einmal aus und mache dir selbst ein Bild 🙂
      Bei Fragen melde dich gern hier, oder in unserem Forum.

      Antworten
  3. lala35

    Ich habs mir mal angeschaut, sieht gut aus – was mich bei anderen Apps genervt hat war das aufwändige eingeben eigener Rezepte – wie funktioniert das hier? Wenn man z.b ein Rezept aus einem der aufgeführten Blogs nehmen möchte das nicht enthalten ist? Und kann man auch fertige Rezepte ändern/ für sich kommentieren? 🙂

    Antworten
    1. Paul

      Das eingeben von Rezepten ist tatsächlich mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden. Ich brauche ca. 5-10 Minuten pro Rezept. Eine Videoanleitung dazu ist in Arbeit. Es sind allerdings mittlerweile schon etwa 130 Rezepte eingegeben und es kommen fast täglich neue aus der Community dazu 🙂

      Bestehende Rezepte zu bearbeiten steht ganz weit oben auf unserer öffentlichen Todoliste: https://www.notion.so/Brotheld-App-Todo-59a85c31ab844ee69363e135965a3daf

      Antworten
      1. lala35

        Jetzt habe ich vorhin meine Kommentar wohl nicht abgesendet – also, danke für die schnelle Antwort, 5-10 min sind total in Ordnung für mich, und wenn von anderen Rezepte dazukommen, hört sich das gut an !! 🙂

  4. schlagoberstupfen

    Da habt ihr euch wirklich was tolles ausgedacht. Danke dafür. Das war mir auch sofort eine Spende wert. So eine App mit den Rezepten der Bäcker denen man ohnehin am meisten folgt hat mir in meiner Sammlung noch gefehlt. Ich bin immer wieder erstaunt was ihr alles noch nebenher bewerkstelligt um unser gemeinsamen Anliegen gutes Brot zu backen nach vorne zu bringen. Was ich toll finde ist das man jetzt die Mengen ganz bequem an seine Wünsche anpassen kann. Da spart man sich das zeitraubende umrechnen mit dem Taschenrechner.
    Hut ab und Kompliment an alle Beteiligten👏🏻👍
    Viele Grüße
    Ralf

    Antworten
  5. Katharina Schwab

    Ich finde die App auf Anhieb auch ansprechen. Beim nächsten Backen werde ich sie sofort testen, denn einige meiner Lieblingsrezepte hab ich schon entdeckt und ich bin gespannt. Wird es sich in der Praxis als hilfreich erweisen und ich die App öfter nutzen möchte, bin ich auch gerne bereit, dafür zu zahlen
    Danke für die Mühe

    Antworten
  6. Klaus

    Björn schreibt:……. Wer also zukünftig seine Backtage mit technischer Unterstützung planen möchte, dem lege ich diese App ans Herz,

    Also ich bin sooo alt, dass ich es noch ohne App kann.
    Erwarte eigentlich, dass es bald eine App gibt, die beschreibt ,wie man richtig das Kaffeewasser zum kochen bringt…….

    Antworten
    1. brotdoc Beitragsautor

      Ein bißchen übertreibst Du jetzt schon, oder? Die Möglichkeit auf Knopfdruck Rezepte umzurechnen und einen Backplan zu erstellen ist deutlich anspruchsvoller als Kaffeewasser zu erwärmen. Dein Vergleich passt nicht.

      Antworten
  7. Christoph Hochstein

    Klaus meint es vermutlch nur leicht ironisch, Habe auch zu vele Apps, die ich kaum nutze.

    Aber ich bin gespannt, Björn muss 5 Personen satt und glücklich machen, ich nur meine Frau und meinen Restmagen. 1,5 kg Brote und mehr zu backen funktioniert in der Regel gut, das merke ich bei Besuch, aber kleine Mengen 0,25 – 0,5 kg Brote sind viel schwieriger. Aber manche 1,5 kg Brote sind gut 3-Wochen essbar, wird aber halt langweilig. Aber schauen wir mal.

    Antworten
  8. Joachim

    Ansich finde ich die App und die Idee dahinter klasse. Allerdings hoffe ich, dass die App noch etwas angepasst bzw. überarbeitet wird. Insbesondere der Rezepteditor lässt noch zu wünschen übrig. Ich habe es noch nicht geschafft ein Rezept einzugeben. Aber vielleicht bin auch einfach ich zu blöd dafür.

    Antworten
  9. Simone Wulf

    Uiii…ich durfte gerade der genau 1000. Downloader der App sein 😀
    Wenn das kein gutes Omen ist. Jetzt bin ich gespannt, was sie mir zu bieten hat.

    Antworten

Kommentar verfassen